Logo Lu Süd

Aktuelles

Monatsspruch September 2021

Ihr sät viel und bringt wenig ein; ihr esst und werdet doch nicht satt; ihr trinkt und bleibt doch durstig; ihr kleidet euch, und keinem wird warm; und wer Geld verdient, der legt's in einen löchrigen Beutel. | Hag 1,6

Foto: H. Leube

Essen und nicht satt werden.

Chice Kleider tragen und sich trotzdem nicht gefallen.

Spüren, dass Geld allein nicht glücklich macht.

Sinnsuche und die Frage nach einem erfüllten Leben sind immer noch aktuell.

 

Ihr sät viel und bringt wenig ein; ihr esst und werdet doch nicht satt; ihr trinkt und bleibt doch durstig; ihr kleidet euch, und keinem wird warm; und wer Geld verdient, der legt's in einen löchrigen Beutel.

Der Prophet Haggai stellt dies im 6.Jh. vor Christus fest. Er spricht zu seinen Volksgenossen, dem Volk Israel, das nach der babylonischen Gefangenschaft zurückkehren konnte in die Heimat und dort sogar die Erlaubnis bekommen hatte, den Tempel in Jerusalem wieder aufzubauen.

Welch eine Freude, welch ein Fest! So heißt sogar der Prophet Haggai in der Übersetzung „der am Fest Geborene“.

Doch die Hochstimmung hält nicht an. Die Menschen kümmern sich dann doch zuerst um sich, um das Sichern der eigenen Existenz. Sie haben gute Argumente dafür: Die Ernte war nicht so gut und manch anderes, das wohl verständlich ist.

Aber nicht nur der Weiterbau des Gotteshauses bleibt auf der Strecke.

Der Prophet stellt fest:

 

Ihr sät viel und bringt wenig ein; ihr esst und werdet doch nicht satt; ihr trinkt und bleibt doch durstig; ihr kleidet euch, und keinem wird warm; und wer Geld verdient, der legt's in einen löchrigen Beutel.

Propheten sehen weiter.

Propheten legen den Finger in die Wunde.

Ein Impuls auch für 2021?

 

Was brauche ich, damit ich satt werde an Leib und Seele und mein Durst nach Leben gestillt wird?

Wie kann ich Wärme und Geborgenheit erleben und weitergeben?

Was mache ich mit dem Geld, das ich zur Verfügung habe, damit es mir nicht zwischen den Fingern zerrinnt?

 

 

« zurück

 

Was bei uns läuft